Themen-und Salonabende, Lesungen

Eine Lausitzerin in Bagdad

Das Leben von Dr. Inge Farid in der irakischen Hauptstadt

1940 wurde Inge Farid in der Festungsstadt Peitz geboren. Hier wuchs sie auf, drückte die Schulbank, bestand in Cottbus das Abitur, lernte und arbeitete in der Spreewaldgemeinde Burg. Dann wehte der Lebenswind sie fort aus der Lausitz: Es folgten Studienjahre in Bratislava, und die Liebe zu dem irakischen Musikstudenten Tariq führte sie schließlich in die irakische Hauptstadt. Bagdad wurde für Jahrzehnte zum Lebensmittelpunkt. Gute und schwere Zeiten musste sie bestehen. Inge Farid durchlebte die drei Golfkriege und das mörderische Wirtschaftsembargo. Ein schwerer Unfall zwang sie schließlich zur Rückkehr in die alte Heimat. Das Buch  erzählt die Geschichte ihres Lebens. Am 6. November 2018 wird es um 18.00 Uhr in der Cottbuser „Lila Villa“, dem Frauenzentrum. in der Cottbuser Thiemstraße 55, vorgestellt.

Unkostenbeitrag 3,00 €

Bitte melden Sie sich hier rechtzeitig an unter

telefonisch 0355  473955