20. Bündnistreffen

Zehn Jahre Lokales Bündnis für Familie

Am 15. April trafen sich die Akteure des Lokalen Bündnisses für Familie zu einem besonderen Jubiläum: seit 10 Jahren kümmern sich die Mitglieder um familienfreundliches Leben und Arbeiten in Cottbus.

Beim Bündnistreffen in Cottbus stellte Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin  im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, fest: „Familienfreundlichkeit kann man nicht per Gesetz beschließen. Sie muss vor Ort von vielen gemeinsam gestaltet werden.“ In Cottbus sind in den vergangenen zehn Jahren vielfältige Unterstützungsangebote für Kinder und berufstätige Eltern entstanden. Einen wichtigen Beitrag leistet dabei der Wettbewerb „Familienfreundliches Unternehmen“, der viele Firmen für das Thema sensibilisiert hat. Einen Schwerpunkt bildet die Förderung einer familienbewussten Personalpolitik, um die Abwanderung von jungen Menschen aus der Region zu vermindern. Zu den Maßnahmen der ausgezeichneten Unternehmen gehören beispielsweise flexible Arbeitszeitmodelle, Wiedereinstiegsprogramme nach der Elternzeit, betriebliche Kinderbetreuungsangebote und die finanzielle Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Ziel ist es , die Ansiedlung junger Familien zu fördern und die Abwanderung zu verringern.

In mehreren Arbeitsgruppen werden die Angebote in Cottbus immer wieder unter die Lupe genommen und gemeinsam Verbesserungenangeregt und umgesetzt. Im vergangenen Jahr hat das Bündnis zum Beispiel eine Übersicht über die Cottbuser Spielplätze erarbeitet und ins Netz gestellt, an der sich Eltern orientieren können.

Während des 20. Bündnistreffens wurden zwei neue Mitglieder in das Lokale Bündnis für Familien aufgenommen. Die Bundespolizeidirektion Forst und die arvato direct service GmbH wurden feierlich als Bündnispartner begrüßt. Damit gehören inzwischen 107 Partner zum Cottbuser Lokalen Bündnis für Familien.

Eine Bildergalerie vom 20. Bündnistreffen finden Sie hier.