"Fremde Freundinnen" -

“Fremde Freundinnen”

Geschichten und Gesichter der Migration

Vom 01.06.2016 bis 30.06.2018 wurde das Projekt “Fremde Freundinnen – Geschichten und Gesichter der Migration” durchgeführt. Die Ergebnisse der Arbeit stellen wir Ihnen hier vor.

 

Unser Buch

Frauen erzählen die Geschichten von Frauen. Sie kommen aus Syrien, Afghanistan, Tschetschenien, der Ukraine… und haben oftmals Unfassbares erlebt. Manchmal ist es kaum auszuhalten, ihre Geschichten zu lesen. Aber genau deshalb müssen sie erzählt werden. Weil es noch andere Welten als die unsere gibt. Weil diese Frauen nicht einfach nur „Geflüchtete“, sondern Mütter, Ehefrauen, Akademikerinnen, Bäuerinnen… sind, die aus einem Leben kommen. Weil es für sie selbst wichtig ist, das Erlebte auch durch Erzählen zu bewältigen. Und weil es für sie eine immense Aufgabe ist, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.

Nicht alle Geschichten erzählen von Flucht und Vertreibung. Sie zeigen aber, dass es viele Gründe gibt, seine Heimat zu verlassen und sich an einem neuen Ort, in einem fremden Land einzuleben. Auch dies war ein Anliegen des Projekts „Fremde Freundinnen – Geschichten und Gesichter der Migration“, welches das Frauenzentrum Cottbus mit einer Förderung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge durchführen konnte.

Viele Engagierte haben in dem Projekt mitgewirkt. Der Projektleiterin Marina Khalatova, den Autorinnen Hansi Hilbrich, Ursula Strzodka und Nowar Albahar sowie den Übersetzern Shabir Rahmal und Dr. Mahmud Albahar möchten wir ganz besonders danken.

Wir haben im Verlauf unserer Recherche viele interessante Frauen kennen gelernt. Nicht alle Geschichten konnten wir veröffentlichen.

In manchen Fällen wollten unsere Geschichtengeberinnen nicht erkannt werden. Das respektieren wir selbstverständlich und haben Namen anonymisiert.

Wir freuen uns auf ihr Feedback unter fremdefreundinnen@frauenzentrum-cottbus.de.

Hanka Lindner

Die Veröffentlichung ist im Frauenzentrum Cottbus erhältlich.

 

Unsere Wanderausstellung

Das Projekt des Frauenzentrums Cottbus e.V. “Fremde Freundinnen – Geschichten und Gesichter der Migration” wird mit einer Ausstellung fortgesetzt. Die Cottbuser Fotografin Antje Müller hat Frauen aus verschiedenen Ländern portraitiert. In einer Zeit, in der Angst vor den Fremden leider sehr präsent ist, wollen wir die Gesichter der Frauen zeigen, dazu einladen, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich so kennenzulernen.

Und wenn aus syrischen Nachbarnin plötzlich die beste Freundin wird, dann wird das Ankommen gelingen und gemeinsam wird uns das reicher machen.

Konzept:      Hanka Lindner, Frauenzentrum Cottbus e.V.

Fotografie:   Antje Müller

Textlayout:  Brigitte Duhra

Wenn Sie Interesse an unserer Wanderausstellung haben, sprechen Sie uns einfach an.

 

 

Kontakt:

Frauenzentrum Cottbus e.V.

Thiemstr. 55, 03050 Cottbus

Tel. 0355 473955

E-Mail: info@frauenzentrum-cottbus.de